Komponistenportrait mit Jens Uhlenhoff
Absage – Nachweihnachtliche Musik im Xantener Dom

11. & 12. Februar 2022 in Bad Godesberg

Seit vielen Jahren haben wir erstmals wieder einen Intensivworkshop für Posaune und Tuba im Angebot mit sensationellen Dozenten, die alle eine besondere Nähe zur Posaunenchorarbeit haben. Als Posaunisten haben zugesagt Prof. Matthias Gromer, Andreas Hebeler und Matthias Müller und für die Tuba u.a. Prof. Ulrich Haas.

Selbstverständlich wird ein Schwerpunkt die Blastechnik sein, aber auch das Ensemblespiel wird nicht zu kurz kommen.

Dozenten

Prof. Matthias Gromer

Prof. Matthias Gromer hat bei Prof. Paul Schreckenberger in Mannheim studiert und seiner künstlerische Ausbildung durch Privatstudien bei Prof. Andreas Kraft (HfM Würzburg, RSO Stuttgart) und Joseph Alessi (New York Philharmonic) ergänzt. Von 1989 bis 2017 stellvertretender 1. Posaunist und Basstrompeter im Nationaltheaterorchester Mannheim und 1990 bis 1994 Lehrbeauftagter für Posaune an der Hochschule für Musik Mannheim.

1995 erhält Matthias Gromer eine Berufung in das Bayreuther Festspiel-Orchester, dem er bis heute als Soloposaunist und Basstrompeter angehört.

Von 2008 bis 2017 Lehrbeauftager für Posaune und Basstrompete an der Hochschule für Musik Stuttgart. Seit 2017 hauptamtlicher Professor für Posaune an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Als Mitglied und Arrangeur des Mannheim Brass Quintett ist er Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Seine Arrangements und Kompositionen sind bei Editions BIM, beim Strube Verlag, beim Verlag Blechpresse Hamburg sowei bei G&C Notenverlag erschienen.

Ulrich Haas

Ulrich Haas erhielt den ersten Musikunterricht bei seinem Vater, später dann bei Paul Heims, dem Tubisten des Kölner Gürzenich-Orchesters. Sein Studium führte den ersten Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ zu Professor Hans Gelhar an die Kölner Musikhochschule. Ulrich Haas war Mitglied im Landesjugendorchester NRW und im Orchester des Staatstheaters Kassel, bevor er 1983 zu den Duisburger Philharmonikern kam.

Er ist Gründungsmitglied des Melton Tuba Quartetts, mit dem er national wie auch international konzertiert. Seit 1985 unterrichtet er als Professor für Tuba an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Andreas Hebeler

Andreas Hebeler ist seit 1999 Soloposaunist der Essener Philharmoniker. Nach dem Studium an der Folkwang Universität in Essen bei Prof Marreck sowie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Jonas Bylund folgte eine erste Festanstellung im Philharmonischen Orchester Regensburg. Zuvor sammelte A. Hebeler Orchestererfahrung bei der Jungen Deutschen Philharmonie, der Philharmonia Hungarica sowie zahlreichen Berufsorchestern in Nordrhein-Westfalen.

Neben der Orchestertätigkeit war A.
Hebeler Gewinner des Jan-Koetsier- Wettbewerbes 1997 im Fach Posaunenquartett sowie Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Seine besondere Vorliebe gilt der Blechbläserkammermusik. Seit 2008 ist A. Hebeler Lehrbeauftragter an der Robert- Schumann-Hochschule Düsseldorf.

Matthias Müller

Der im hessischen Gladenbach geborene Posaunist Matthias Müller kam durch den Posaunenchor seiner Heimatgemeinde zur Posaune. Mit 17 Jahren erhielt er seinen ersten Posaunenunterricht und zwei Jahre später begann er an der Hochschule für Musik in Würzburg, bei Prof. Martin Göss, Posaune zu studieren. Nach dem Abschluss „mit Auszeichnung“, studierte er für weitere zwei Jahre in der Fortbildungsklasse der Hochschule. Weitere Privatstudien bei Masaaki Yamamoto (Südfunk Stuttgart) und Michael Mulcahy (Sinfonieorchester des Westdeutschen Rundfunks in Köln) folgten. Heute ist Matthias Müller stellv. Soloposaunist der Bergischen Symphoniker. Er ist Mitglied im Blechbläserensemble Wes10 brass und konzertiert regelmäßig solistisch. Neben diesen künstlerischen Aufgaben widmet er sich der Ausbildung von jungen Musikerinnen und Musikern. 1998 war er Mitgründer der Orchesterakademie der Bergischen Symphoniker.

Teilnahme

Der Kurs wird von der Teilnehmerzahl begrenzt sein, von daher ist eine frühzeitige Anmeldung dringend erforderlich. Mit der Teilnahmebestätigung erfolgt der Versand weiterer Informationen und die Rechnungsstellung (60 €).

Zeitplan

Freitag, 11. Februar

Bis 17:00 Uhr: Anreise
Ab 17:00 Uhr: Begrüßung, bläserische Einstimmung & Gruppeneinteilung
Ab 18:00 Uhr: Abendessen
Ab 19:00 Uhr: Workshopphase 1
Ab 21:30 Uhr: Gemütlicher Ausklang

Samstag, 12. Februar

Ab 09:00 Uhr: Workshopphasen 2 + 3
Ab 13:00 Uhr: Mittagessen
Ab 14:30 Uhr (Bis 17:30 Uhr): Workshopphasen 4 + 5
Ab 18:00 Uhr: Musikalische Vesper

Übernachtung

Die Übernachtung ist NICHT mit inbegriffen. Bei Bedarf können Privatquartiere (Posaunenchorfamilien) vermittelt werden. Dazu bitte direkt bei Michaela Frommelt unter 0163-3052912 melden.

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, ein Hotelzimmer zu buchen. Hierzu haben wir folgende Empfehlungen:
Folgende Links verweisen auf externe Websites! Links werden in einem neuen Tab geöffnet.
http://www.loewen-godesberg.de/
http://www.kronprinzen-bonn.de/
https://www.inselhotel.com/de/
https://www.hotel-rheinland-bonn.de/ — (am günstigsten, aber sehr schlicht)